Weimar Volkshaus 25.11.06

Wie in letzter Zeit scheinbar üblich, etwas verspätete Impressionen aus Weimar:

Es herrscht große Freude darüber, wieder mal mit der Band auf einer ordentlichen Bühne zu stehen. ROCK wird groß geschrieben, da Pianist Johannes, unser Mann fürs Feine, heute als Chansonnier unterwegs ist und sich seinerseits von einem Klavier begleiten lässt. Die Kleinkunst greift mit ihren gierigen Fingern immer mehr in unser Leben ein. Wir sollten das im Auge behalten.

Als wir gegen 23.30 Uhr im Volkshaus aufkreuzen – da es sich um einen Bandwettbewerb handelt und wir als Gäste am Schluss spielen dürfen, gehört die Bühne etwa ab 01.00 Uhr uns – verläuft sich noch eine Handvoll Menschen in dem großen Saal. Wir lassen uns trotz später Spielzeit und wenig Publikum die Laune nicht vermiesen und spielen ein feines ROCK-Konzert, was sich vor allem daran zeigt, dass wir kräftig transpirieren und mitten in der Nacht nochmal richtig munter werden. Beweisfotos unter media.

Irgendwann werden wir mittels Pappschild um das Lied „Gold“ von gleichnamiger Demokassette gebeten. Das können wir leider nicht spielen. Aber huch, da waren ja doch Leute, die uns zugehört haben.

Danach geben wir unzählige Autogramme, sacken unsere Monstergage ein und feiern mit 77 Groupies im Nightliner bis in die frühen Morgenstunden.

Bis gleich

Andreas

PS.: Die Pappschildnummer hat uns an eine Idee erinnert: In den nächsten Tagen könnt Ihr hier Lieder von alten Anger77-Kassetten wählen, die wir dann zum Weihnachtskonzert spielen werden. Natürlich wird es dazu auch ein Gewinnspiel geben.